pv-steuer.com verwendet Cookies, um bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung!
Drucken
Menu

Freude und Frust?

Gehören Sie auch zu denen, die ihre PV-Anlage lieben, aber den Steuer-Kram rundherum hassen? Dann sind die Windows-Excel-Tools

oder die Mac-Tools

genau das Richtige für Sie - im übertragenen Sinne die "Bierdeckel", auf denen Sie Ihre Steuererklärungen erledigen  können. 

 

 

Mit ihrer Hilfe können Sie die bürokratischen Arbeiten für das Finanzamt nahezu spieleri­sch in einem Bruchteil der sonst auf- zuwendenden Zeit erledigen. Sie be­halten dabei stets den genauen Überblick über Einnahmen und Ausgaben und können fällige Steuererklärungen nun "mit links" anfertigen. Auch die komplizierte Berechnung von Umsatzsteuer und Ertragsanteil bei Eigenstromanlagen erledigen Sie lediglich mit wenigen Angaben aus der Jahresabrechnung.

  

 

Mit dem letzten Eintrag am Ende des Jahres haben Sie nicht nur alle Nachweislisten in perfekter Form parat, sondern auch alle notwendigen Steuererklärungen sind so gut wie gemacht. Die bereits vorliegenden Zahlen für die Jahresumsatzsteuererklärung und die Einnahmen-Überschuss-Rechnung lassen sich dank detailierter Zeilenangaben leicht in das Programm "Elster-Formular" übertragen. Ein Direktimport in Elster ist mit unserem Tool leider nicht möglich, mit Excel lässt sich keine entsprechende Schnittstelle programmieren.

 

In PV-Steuer erzeugen Sie mit einem Klick die Datei für das Folgejahr, in der die unveränderlichen Grunddaten bereits eingetragen sind. Für die Dateien der Folgejahre müssen Sie nichts bezahlen, Updates bei Veränderungen in den Elsterformularen werden kostenlos zur Verfügung gestellt und können direkt aus dem Internet heruntergeladen werden. Natürlich lassen sich bei den Updates die Eintragungen aus der vorherigen Version übernehmen.

 

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, welche Anforderungen für die Verwendung von PV-Steuer nötig sind, welche verschiedenen Versionen es von PV-Steuer gibt. In Fotogalerien erhalten Sie einen Überblick, wie Sie Ihre Eingaben machen können und welche Auswertungstabellen für Sie erstellt werden. Sollten Sie von der Nützlichkeit des für Sie passenden Programms überzeugt sein, können Sie es mittels Vorauskasse, PayPal oder Sofortüberweisung hier auch bestellen

 

Franz Eckl, Programmautor

 

 


 

 

www.photovoltaikforum.com

**   Nachrichtenticker   **

 


 

Update Elster-Formular

Seit heute Mittag steht das Update für Elster-Formular zur Verfügung, das das lange vermisste Formular "Einn.- Überschuss-Rechnung 2018" enthält.

Gerüchten zufolge wird es Elster-Formular im nächsten Jahr nicht mehr geben. Es wird anscheinend nur noch das Elster-Online-Portal unterstützt.

Die in unseren Tools enthaltenen Zeilennummern gelten auch dort, zudem haben wir in letzter Zeit auch die im Portal ausgewiesenen Kennzahlen in die Programme aufgenommen.

Altanlage schon registriert?

Auch PV-Anlagen, die seit vielen Jahren laufen und bereits beim Netzbetreiber und bei der Bundesnetzagentur gemeldet sind, müssen in das neue Marktstammdatenregister eintragen werden. Endtermin für den Eintrag unter marktstammdatenregister.de ist der 31.01.2021. Stromspeicher müssen allerdings bereits bis Ende 2019 gemeldet werden.

Für neue Anlagen ersetzt das Register das bisherige Meldeportal bei der Bundesnetzagentur. Neuanlagen müssen innerhalb eines Monats nach der Inbetriebnahme eingetragen werden.

Achtung:

Wer seine Anlage nicht rechtzeitig einträgt, verliert den Anspruch auf Vergütung der Einspeisung.

 

[Quelle: Finanztest 03/2019, S. 60]

Neue Jahresdatei

Immer wieder wird die Funktion eines Updates falsch interpretiert: Ein Update erzeugt keine Datei des Folgejahres, sondern kopiert die Daten der alten Version 1 zu 1 in die neue Version. Das Buchungsjahr und die Buchungsdaten bleiben dabei völlig unverändert.

Erst die Menüfunktion "Neue Jahresdatei erstellen" erzeugt aus der Datei des alten Jahres die Datei des Folgejahres: Das Buchungsjahr wird um 1 erhöht, jahresbezogene Buchungen wie Einnahmen, Ausgaben und Fahrkosten werden gelöscht, Einnahmen und Ausgaben nach der 10-Tage-Regel werden nach den Vorschriften umgebucht (was nicht geschieht, wenn man Buchungsjahr und Angaben des Buchungsdatums per Hand auf das neue Jahr verändert!) und die Abschreibung des neuen Jahres wird aktiviert.

Die richtige Vorgehensweise zu Beginn eines neuen Jahres ist also: Zuerst das Update in die Datei mit dem alten Buchungsjahr einspielen, dann die Funktion "Neue Jahresdatei erstellen" ausführen.

Suche im Downloadbereich
Im Downloadbereich kann man jetzt nach Begriffen suchen, um dazu passende Dateien schneller zu finden.
Buchungsgrundsatz bei EÜR

Buchungsdatum ist bis auf wenige Ausnahmen das Datum des Geldeingangs bzw. Geldabgangs auf dem Konto, nicht das Rechnungs- oder Abrechnungsdatum.

Wer nach "vereinnahmten Entgelten"="Istversteuerung" seinen Gewinn bzw. Verlust mit der EÜR ermittelt, muss nach dem Grundsatz des Geldflusses buchen.

Beispiel:

Abschlag für Januar 2019 geht am 5. Februar auf dem Konto ein: Datum der Buchung ist der 5.2.2019.

Einzige Ausnahme bilden die Vorschriften zur sog. 10-Tage-Regel. Dazu bieten die Hilfstexte Einnahmen und Ausgaben ausführliche Hinweise an.




Cookie-Erlaubnis widerrufen: Zurücksetzen